Der Zehnkämpfer Simon Ehammer steht nach einem Misserfolg schnell wieder auf und lässt Taten folgen. Diese weitere Stärke nutzte der Steiner Zehnkämpfer am Wochenende in Frankfurt. In Magglingen an den Schweizer Meisterschaften im Stabhochsprung gescheitert, nahm er dieses Wochenende an einem Einladungswettkampf in Frankfurt teil und stellte im Hallensiebenkampf mit 6092 Punkten einen hervorragenden neuen Schweizer Rekord auf und bezwang in einem spannenden Wettkampf auch die starke Deutsche Konkurrenz um Andreas Bechmann.

Simon Ehammer eröffnete den Tag mit 6.82 Sekunden im 60 m-Sprint, womit er bis auf 1 Hundertstel an seine persönliche Bestzeit herankam, die er am letzten Wochenende an den Schweizer Meisterschaften in Magglingen aufgestellt hatte. Im Weitsprung blieb er mit 7.73 m um 7 cm hinter seiner Leistung in Magglingen zurück, im Kugelstossen gelang ihm mit 14.78 m die Bestätigung für seine grossen Fortschritte im Wurfbereich. Einzig im Hochsprung musste er sich mit 1,95 m mit deutlich weniger Punkten gegenüber 2,02 m in Magglingen begnügen. Den 2. Tag nahm er über die Hürden mit 7.83 sec wieder hervorragend in Angriff und im Stabhochsprung gelang ihm in Frankfurt mit 4.80 m ebenfalls bestens. Im abschliessenden 1000 m Lauf war ihm bewusst einen grossartigen Wettkampf abliefern zu können und liess die letzten Kräfte frei. Er lief mit 2.51.93 min nur unwesentlich langsamer als bei seinem letztjährigen Rekordlauf.

Damit pulverisierte er den Schweizer Rekord im Hallensiebenkampf und übertraf die Rekordmarke von Andri Oberholzer vom letzten Wochenende gleich um 152 Punkte. Mit fantastischen 6092 Punkten übernimmt er in der Jahres-Weltbestenliste die Spitze und ist in der Poleposition, um von European Athletics einen der verbleibenden Startplätze an der Hallen-EM in Torun (POL/4. bis 7. März) zu erhalten. Die bisherige Jahres-Weltbestleistung des Esten Risto Lillemets übertraf der Ostschweizer um 3 Punkte. 

Weiterer Sieg für Mirjam Mazenauer
3 Starts, 3 Siege, Mirjam Mazenauer ist im Moment national eine Klasse für sich. An diesem Wochenende startete sie erneut in Magglingen. Auch wenn sie dieses Mal mit 14.78 m für einmal unter 15 m blieb, bezwang sie die nationale Konkurrenz ein wiederum klar und ist für die Hallenschweizermeisterschaften vom kommenden Wochenende gerüstet.

(Bericht: Hans Koller, Foto: athletix.ch)