Alexandra Höhener und Domenik Meier siegen beim schnellsten Teufner

Der Sprint bildet die Basis der Leichtathletik und erfährt wohl durch seine Einfachheit eine besondere Begeisterung. Kaum laufen gelernt, rennen Kinder um die Wette: Wer ist schneller? Diese Faszination konnten Kinder und Eltern auf dem Landhaus bei toller Stimmung hautnah erleben, als wiederum im Sprint die schnellsten Teufner ermittelt wurden.

Domenik Meier schnellster Sprinter
Dieser traditionelle Sprintwettbewerb bedeutet für viele Kinder der Einstig in die Leichtathletik, ob auch in Teufen an diesem Abend ein zukünftiger Weltmeister seine Karriere startete? In der Leichtathletikriege Teufen können auf jeden Fall die Grundlagen dazu erworben werden.

Von den Kleinsten bis zu den Erwachsenen packte alle das Wettkampffieber und mit den „Hopp Hopp“ Rufen der vielen Zuschauer steigerten sich viele zu persönlichen Bestleistungen. Für andere zählte nur schon der Sieg über Kameraden als Höhepunkt des Abends. So gab es bei den abschliessenden Rangverlesen nur lachende Gesichter und viele Medaillengewinner.

Spannend war die Ausgangslage bei den Männern. Mit Domenik Meier gelang es einem Zehnkämpfer die Konkurrenz zu besiegen. Vorjahressieger Marco Hauswirth und Remo Zellweger reihten sich knapp dahinter ein. In den Frauenkategorien dominierte erstmals Alexandra Höhener.

Klassenstaffeln als Höhepunkt
Beliebt sind weiterhin der Wettbewerb um die schnellste Klasse. Zahlreiche Lehrpersonen eiferten mit ihren Klassen um die Siege in den verschiedenen Stufen. Mit Teamgeist und vielen Eltern als Ansporn wuchsen viele Kinder über sich hinaus. Sehr knappe Entscheidungen liessen zusätzliche Spannung aufkommen und man fühlte sich fast wie am Schlusstag von olympischen Spielen.

Hier geht’s zur Rangliste der Einzelstarter

Hier geht’s zur Rangliste der Klassenstaffel

(Bericht und Fotos: Hans Koller)