TV Teufen Leichtathletik setzt Höhenflug fort

Cédric Deillon mit EM Limite

Mit 3 Siegen an den Schweizer Mehrkampfmeisterschaften und 8 Medaillen an den Regionalmeisterschaften im Nachwuchs setzten die Teufner ihre sensationelle Erfolgsserie fort. Höhepunkt war die EM Limite für Cédric Deillon im Zehnkampf.

Cédric Deillon löst EM Ticket
Absolut sensationell was der TV Teufen zusammen mit der Sportschule Appenzellerland in dieser Saison leistet. Nach den internationalen Höhenflügen von Simon Ehammer und der Qualifikation für die WM von Andrin Huber und der 2-fachen Qualifikation für die EM von Jenice Koller hat sich in Kreuzlingen auch Cédric Deillon für die Europameisterschaften in Israel in der Kategorie U 18 qualifiziert. Vor 4 Wochen verletzte sich der Speicherer in Teufner Farben im dümmsten Moment. In Kreuzlingen bot sich im Rahmen der Schweizer Meisterschaften für die Aktiven in einem Qualifikationswettkampf sich als letzte Möglichkeit für die EM zu empfehlen. Was in Kreuzlingen nun Deillon zeigte, war schlichtweg sensationell, obwohl er nur reduziert das Training wieder aufnehmen konnte, überzeugte er mit mentaler Stärke und erreichte gleich in 5 Disziplinen neue persönliche Bestleistungen. Im Weitsprung flog er auf 6.77m, die Hochsprunglatte überquerte er über 1.77m, die Kugel wuchtete er auf sensationelle 15.19m, dazu schleuderte er den Diskus auf 43.13m und überquerte den Stab bei 3.80m. Zusammen mit den weiteren guten Leistungen holte er schlussendlich 7007 Punkte, gewann überlegen und erfüllte die EM Limite von 6300 Punkte problemlos.

Andrin Huber mit Weltklassepotential
Der U 20 Athlet hatte die WM Limite bereits vor 4 Wochen erfüllt. In Kreuzlingen gelang ihm eine weitere sensationelle Steigerung. Mit 7399 Punkten gewann er überlegen, bestätigte die WM Limite von 7050 Punkten erneut und der Bichwiler nähert sich als jüngerer Jahrgang der Weltklassepunktzahl von Simon Ehammer. In Kreuzlingen steigerte er seine persönlichen Bestleistungen gleich in 6 Disziplinen. Im Weitsprung erreichte er 6.81m, die Kugel landete bei 14.22m, im Hochsprung setzte er seine Erfolgsserie mit 1.86m fort. Über 400m blieben die Uhren bei 50.34 sec stehen, den Diskus schleuderte er auf 36.43m, im Stab überquerte er 4.40m, der Speer landete bei 53.95m und zum Abschluss verbesserte er sich auch über 1500m mit 4.26min. Mit diesen Fortschritten reist Huber mit berechtigten Hoffnungen auf einen Spitzenplatz an die Weltmeisterschaften nach Kolumbien.

Bestätigung von Jenice Koller
Auch die U 18 Athletin Jenice Koller qualifizierte sich bereits vorgängig im Speerwurf und im Siebenkampf für die Europameisterschaften in Israel. Auf überzeugende Art bestätigte sie ihre Leistungen in Kreuzlingen. Im Mehrkampf gewann sie mit 5124 Punkten klar und übertraf die EM Limite von 4900 Punkten erneut deutlich, den Speer schleuderte sie auf sensationelle 50.12m und übertraf die M Limite von 46.50m ein weiteres Mal klar. Auch ihr darf man in Israel internationale Spitzenklassierungen zutrauen.

Spitzenplatzierungen für Posch und Gmünder
In den Aktivkategorien ging es um die nationalen Meistertitel. Erfreulich, dass gleich 2 Teufnerinnen an der Spitze mitkämpften. Isabel Posch steigerte sich auf ausgezeichnete 5662 Punkte und verpasste das Podest als 4. äusserst knapp. In ihrem 7-Kampf verbesserte sie sich gleich in 5 Disziplinen. Das Training im TV Teufen und der Sportlerschule führt zu kaum erwarteten Leistungssteigerungen. Gleich zum Auftakt verbesserte die Voralbergerin die Hürdenzeit auf 14.23sec, überquerte die Hochsprunglatte bei 1.62, wuchtete die Kugel auf 12.03m, sprang sensationelle 6.03m weit und schleuderte den Speer auf 43.97m. in einem spannenden Wettkampf mischte über viele Disziplinen auch Antonia Gmünder an der Spitze mit. Schlussendlich beendete sie den Wettkampf mit 5399 Punkten auf Rang 7. Persönliche Steigerungen gelangen ihr über die Hürden auf sehr gute 13.96sec, im Hochsprung mit 1.68m mit der Kugel auf 11.64. Grossartig auch ihre 200m Zeit von 24.46sec und abschliessenden 2.24min über 800m.

8 Medaillen an Regionalmeisterschaften
Schaan war Austragungsort der Regionenmeisterschaften der Ostschweizer Kantone im Nachwuchs. Überflieger aus Teufen waren Ambra Corciulo und Mara Schwitter, welche gleich 8 Medaillen gewannen. In der Kategorie U 14 war Ambra Corciulo eine Klasse für sich. Sie gewann überraschend Gold im Kugelstossen mit 9.11m. In ihrer Spezialdisziplin, dem Hochsprung überquerte sie die Latte auf 1.52m, was zu Bronze reichte, 4.98m

im Weitsprung wurde mit Silber belohnt und 2 weitere Silbermedaillen gewann das Ausnahmetalent im Sprint und über die Hürden. Immer besser in Fahrt kommt in der Kategorie U 16 Mara Schwitter, im Hochsprung gewann sie überlegen mit 5.40m, national rückt sie damit auf Platz 5 vor. Ihre Schnelligkeit verhalf ihr zu Silber über 80m und Bronze über die Hürden.

Riana Zuberbühler in der Kategorie U 16 verpasste in der Kategorie 2 Mal das Podest knapp, gute 33.87m im Speerwurf reichten zu Platz 5 und 9.99m im Dreisprung ergaben Platz 4.  In der Kategorie U 18 sorgte Chiara Lenzi mit Platz 5 im Weitsprung mit 5.23m für das beste Ergebnis. Eliane Troxler erreichte Platz 9 im Weitsprung.

In den männlichen Kategorien machten Roman Frischknecht und Nino Camiu auf sich aufmerksam. Der U 18 Mehrkämpfer Roman Frischknecht belegte Platz 6 mit 32.33m im Diskuswurf und steigerte sich im Weitsprung auf beachtliche 6.06m was zu Platz 7 reichte. Nino Camiu bestätigte sein Talent im Ausdauerbereich mit Rang 8 über 600m.

(Bericht und Fotos: Hans Koller)