Leichtathletikwettkämpfe nehmen wieder Fahrt auf

Zum 14. Mal organisierte der TV Teufen sein Nachwuchsmeeting für die Kategorien U 14 und jünger. Was in den letzten Jahren zu einem der grössten Meetings der Schweiz gewachsen war, musste immer noch unter Einschränkungen durchgeführt werden, aber es waren doch wieder erlaubt mehr Kinder einen Start zu ermöglichen.

Bei herrlichen Bedingungen kämpften Kinder aus der ganzen Deutschschweiz um Verbesserungen ihrer Bestleistungen, der Veranstalter freute sich schlussendlich über einen hochstehenden Wettkampf mit vielen Toppten Einträgen in den nationalen Bestenlisten. Die Hauptverantwortlichen René Boner und Heinz Weber hoffen mit der erfolgreichen Durchführung des Säntismeeting 2021 auf dem richtigen Weg zu sein Richtung Normalität.

Starke Teilnehmerfelder
Für die Kategorien U 14 und jünger gibt es immer noch wenige Meetings sich national messen zu können. Umso wertvoller für viele Nachwuchsathleten in Teufen starten zu können. Folglich waren sehr starke Teilnehmerfelder in den einzelnen Kategorien am Start und für Teufner Athleten stellten bereits Finaleinzüge Erfolge dar.

Ambra Corciulo und Rina Zuberbühler mit nationalen Spitzenergebnissen
Mit Rina Zuberbühler reift in Teufner ein weiteres Mehrkamptalent. Im Weitsprung gewann sie mit 5.15m, damit stösst sie national auf Platz 5 vor. Platz 2 eroberte sie über die Hürden, weiter sprintete sie in 8.48sec über 60m auf Platz 5. Ihre Vielseitigkeit bestätigt sie den Plätzen 4 und 7 im Speerwurf und im Kugelstossen. National mithalten kann auch Ambra Corciulo. In ihrer stärksten Disziplin dem Hochsprung belegte sie mit 1.45m Platz 2, im Weitsprung reichten 4.84m zu Platz 3, über die Hürden lief sie als 4. ins Ziel und im Sprint als 6. Weiter bestätigte sie ihr Mehrkamptalent mit Platz 5 im Speerwurf. Moana Schönenberger gewann die Silbermedaille in ihrer stärksten Disziplin dem 1000m Lauf. Überraschend holte sie Gold im Diskuswurf mit neuer Bestweite von 23.08m.

In der nächstjüngeren Kategorie sorgte Leonor Baumann für die besten Resultate. Die Urnäscherin gewann Silber über 1000m und sprintete über 60m auf Platz 6. Eine weitere vielseitige Athletin ist Nola Zuberbühler. Ihr bestes Resultat gelang ihr mit Platz 3 im Hochsprung mit überquerten 1.25m. Im Weitsprung landete sie auf Rang 5 mit 3.74m, im Kugelstossen und im Ballwurf verpasste sie das Podest mit Platz 4 jeweils nur knapp. Selina  Eugster überraschte mit 2 6.Plätzen über 1000m und im Kugelstossen. Luana Corciulo reihte sich mit 1.10m im Hochsprung auf Platz 7 ein.

Bei den allerjüngsten Mädchen in der Kategorie U 10 sorgte Anik Zuberbühler für Glanzlichter mit ihrem Sieg über 1000m, Platz 2 im Weitsprung, Platz 3 im Ballwurf und einem knapp verpassten Podestplatz im Sprint mit Rang 4. Lou Grunder deutete ihr Talent mit 8. Rängen im Ballwurf und Weitsprung an.

Bei den Knaben fielen die Spitzenergebnisse für einmal spärlicher aus. In der Kategorie setzte Nino Camiu mit einem Sieg in starker Konkurrenz über 1000m in 3.18 min ein Glanzlicht, sein Talent betätigte er im Weitsprung mit Platz 4 und im Sprint mit Platz 6.

In der Kategorie U 12 überraschte Nevio Camiu mit einem Sieg im Ballwurf mit hervorragenden 45.28m dazu überzeugte er mit Platz 9 im Weitsprung. Sprungstark erwies sich am Samstag Nino Grunder, im Weitsprung reihte er sich auf Platz 8 ein und im Hochsprung reichten 1.15m zu Platz 9. Bei den Allerjüngsten, der Kategorie U 10 verpassten als 4. Leopold Korset und Janik Brutsche das Podest über 50m und 1000m knapp.

(Bericht und Fotos: Hans Koller)