In Stein AG erhielten die Mehrkämpferinnen eine erste Startmöglichkeit in der neuen Freiluftsaison. Sarah Lauper und Nicole Höhener bestanden diesen ersten Formtest bestens. Im Aufwind ist auch die Kugelstösserin Miryam Mazenauer.

Die Teufner Leichtathletikabteilung ist grundsätzlich auf den Mehrkampf ausgerichtet. Umso erfreulicher, dass nun nach ersten Einzeldisziplinen Meetings auch Mehrkämpfe wieder möglich werden, auch wenn dies pandemiebedingt weiterhin nur in kleinen Starfeldern möglich ist.

Im Aargauischen Stein gelang der U18 Athletin Sarah Lauper eine enorme Steigerung gegenüber den letzten Schweizermeisterschaften. Sie verbesserte ihre Bestleistung aus dem Vorjahr im 7-Kampf um rund 500 punkte auf gute 4493 Punkte und gewann ihren Wettkampf. Grundlage zu dieser Steigerung bildete die Ausgeglichenheit der Nachwuchsathletin aus Speicher. Die höchste Punktzahl erreichte sie im Hochsprung mit 1.57 m, einer Steigerung um 3 cm gegenüber der letzten Saison. Stark gestaltete Lauper auch die Würfe, 40.17 m im Speer und 11.15 m im Kugelstossen stellen ebenfalls deutliche Verbesserungen dar.

Bereits zu den erfahrenen Mehrkämpferinnen gehört Nicole Höhener (Foto). Mit 4593 Punkten durfte auch sie mit ihrem Ergebnis zufrieden sein, denn coronabedingt weist sie noch einen grossen Trainingsrückstand auf. Überraschend kam ihre Verbesserung im Hochsprung auf 1.57 m und mit verbesserter Technik gelang ihr auch eine deutliche Verbesserung im Kugelstossen auf 9.85 m. Ein sicherer Wert bildete wie gewohnt der Weitsprung mit 5.40 m. Eine weitere Steigerung gegenüber dem letzten Jahr gelang ihr mit 15.66 sec über die Hürden.

Mazenauer übertrifft die EM Limite erneut
Nach dem überraschend guten Saisonstart nimmt Miryam Mazenauer weiter Fahrt auf Richtung Europameisterschaften. Nachdem sie zuletzt noch mit der Technik haderte, gelang es ihr in Bern nun technisch ihre Trainings in den Wettkampf umzusetzen. Mit 15.23 m übertraf sie den geforderten Wert von 14.50 m noch deutlicher und darf hoffnungsvoll den Europameisterschaften entgegenblicken.

In Basel testete Antonia Gmünder ihre Form für bevorstehende Mehrkämpfe. Über 150 m erzielte sie eine neue Bestleistung mit 18.71 sec und im Kugelstossen erreicht sie 10.38 m. Am gleichen Wettkampf lief Amelia Widmer über die Hürden in neuer Saisonbestzeit auf Platz 9.

(Bericht und Foto: Hans Koller)