An den Schweizermeisterschaften in Basel trumpften Simon Ehammer und Mirjam Mazenauer mit 2 Meistertiteln und 2 weiteren Medaillen gross auf. Ein Achtungserfolg gelang Nicole Höhener im Dreisprung

Ehammer mit komplettem Medaillensatz
Simon Ehammer wuchs in Basel ein weiteres Mal über sich hinaus. Mit 2 weiteren hervorragenden persönlichen Bestleistungen zeigte der U23 Athlet zum Saisonabschluss nochmals sein grosses Potential auf.

Im Weitsprung überzeugte er mit einer bestechenden Serie von 4 Weiten über 7.70 m und war bei all diesen Sprüngen besser als der Zweitplatzierte. Sein grossartiger Hürdenlauf dazwischen verlieh ihm zum Abschluss weitere Flügel zur Meisterweite von 7.99 m im 6. Versuch in einem hochstehenden Weitsprungfinal.

Im Hürdenlauf stiess er im Schongang nach Siegen im Vorlauf und Halbfinal in den Final vor. Dort verblüffte er zusammen mit dem Schweizerrekordhalter Joseph Jason in einem spannenden Finallauf mit einer Weltklassezeit für einen Zehnkämpfer von 13.48 sec und verbesserte seine persönliche Bestzeit um 25 Hundertstelsekunden und lief mit knappem Rückstand zur Silbermedaille.

Das dritte Glanzlicht setzte der jahresweltbeste Zehnkämpfer im Stabhochsprung. Er steigerte seine persönliche Bestleistung um 10 cm auf 5.00 m, eine weitere Weltklasseleistung für einen Zehnkämpfer, damit gewann er in Basel die Bronzemedaille unter den Spezialisten.

Kugelgold für Mirjam Mazenauer
Über das ganze Jahr haben sich Vanessa Fust um Mirjam Mazenauer spannende Duelle geliefert und einander zu Weiten getrieben, wie sie seit über 10 Jahren in der Schweiz nicht mehr gestossen wurden. Diese Schweizermeisterschaften waren ein Abbild der Saison. Die Berner Konkurrentin war anfangs Saison vorne und erst Richtung Meisterschaften im August wurde sie von der Appenzellerin überflügelt. In Basel legte Vanessa Fust mit neuer persönlicher Bestleistung von 15.54 m vor. Mirjam Mazenauer behielt starke Nerven und konterte nach Weiten nahe an die 15 m Meter im 5. Versuch. Sie wuchtete die Kugel auf 15.80 m und gewann die Goldmedaille.

Über einen Achtungserfolg durfte sich auch Nicole Höhener im Dreisprung freuen. Nach problemloser Qualifikation für die Finaldurchgänge landete sie mit neuer persönlicher Bestleistung von 11.68 m auf Rang 7 in der erweiterten nationalen Spitze.

(Bericht: Hans Koller)