Klein aber fein mit Corona Schutzkonzept

Zum 13. Mal organisierte der TV Teufen sein Nachwuchsmeeting für die Kategorien U14 und jünger. Was in den letzten Jahren zu einem der grössten Meetings der Schweiz gewachsen war musste in diesem Jahr mit Teilnehmerbeschränkung und weniger Disziplinen durchgeführt werden.

170 Teilnehmende erlaubt
Der Organisator musste in diesem Jahr Vereine abweisen, da gemäss Schutzkonzept nur 170 Teilnehmende plus Betreuer zugelassen werden konnten. Weiter mussten die Staffelwettbewerbe und Siegerehrungen gestrichen werden, möglichst grosse Sicherheit hatte Vorrang. Bei herrlichen Bedingungen kämpften Kinder aus der ganzen Deutschschweiz um Verbesserungen ihrer Bestleistungen, der Veranstalter freute sich schlussendlich über einen hochstehenden Wettkampf mit vielen Toppten Einträgen in den nationalen Bestenlisten

Jeremiah Mundy und Nico Kalberer die Teufner Überflieger
Gleich zum Auftakt sorgte Jeremiah Mundy im Sprint für ein Glanzlicht. Der Eishockeyspieler des HC Davos lief die 60 m in 7.80 sec und gewann überlegen, am Sonntag steigerte er sich in Basel auf 7.72 sec und ist damit aktuell in der Kategorie U14 der schnellste Schweizer. Seine Vielseitigkeit bestätigte er mit Rang 4 im Diskuswurf. In Basel wuchtete er die Kugel auf 12.28 m, was neuen Vereinsrekord bedeutet und ihn national Platz 5 bringt.

Grossartige Fortschritte macht auch der Triathlet Nico Kalberer. Der Absolvent der Sportlerschule Appenzellerland trumpfte vor einer Woche in Sitten an den Schweizer Meisterschaften im Triathlon gross auf. Er gewann in seiner Kategorie überlegen seinen ersten Schweizermeistertitel im Triathlon. Diesen Schwung nahm er mit aufs Landhaus und gewann den 1000 m Lauf mit 20 sec Vorsprung in 3.03 min und belegt national aktuell Rang 10. Mit Rang 5 im Sprint zeigte er, dass er trotz intensivem Ausdauertraining seine Schnelligkeit nicht verloren hat, über die Hürden lief er auf Platz 3 und mit einem 6. Platz im Weitsprung zeigte der Gaiser Athlet wie vielseitig er ist.

Nino Camio gehört in der Kategorie U14 zum jüngeren Jahrgang, mit seinen Platzierungen in den ersten 10 deutet er an, dass im nächsten Jahr Spitzenplatzierungen möglich sind.

Ambra Corciulo mit Schweizer Toppleistungen
Bei den weiblichen Kategorien überragte Ambra Corciulo mit 4 Siegen und einem 2. Platz. Die U12 Athletin gilt als ein grosses Mehrkampftalent. In Teufen zeigte sie ihre beste Leistung im Hochsprung, sie gewann mit 1.40 m mit 15 cm Vorsprung und ist aktuell in der Schweiz damit die Nummer 2. National ganz vorne reiht sie sich auch im Weitsprung mit ihrem Sieg mit einer Weite von 4.57 m ein. Ihre Vielseitigkeit unterstrich Corciulo mit dem nächsten Sieg im Ballwurf mit der national drittbesten Weite in dieser Saison. Überlegen gewann sie auch den Spint mit der aktuell 7. Zeit national und zum Abschluss kämpfte sie sich über 1000 m auf Rang 2.

Gute Breitenentwicklung in Teufen
Mit weiteren guten Leistungen zeigte das Team mit der Hauptverantwortlichen Marion Schönenberger, dass auch zukünftig in Teufen weitere Talente heranwachsen.

(Bericht und Fotos: Hans Koller)