Erfolgreiche Teufner an Nachwuchshallenmeisterschaften

An den Schweizer Hallenmeisterschaften in der Leichtathletik schlossen die Teufner nahtlos an die Erfolge der Aktiven an. Mit Cedric Deillon Gold im Kugelstossen sowie Bronze im Hochsprung und Manuel Gerber Silber im Weitsprung setzten 2 Teufner Glanzpunkte in Magglingen

Für Nachwuchsathleten stellen bereits erfüllte Limiten für die Teilnahmen an nationalen Titelkämpfen ein Erfolg dar. Gleich 12 Athleten aus den Kategorien U20, U18 und U16 erreichten in diesem Jahr die verlangten Werte um in Magglingen an den Start gehen zu können.

U16 Athleten überragend
In Bestform präsentierte sich Cédric Deillon. Der Speicherer wuchtete die 5 kg Kugel auf neue persönliche Bestweite und gewann das Kugelstossen mit 13.83 m. Das nächste Highlight folgte im Hochsprung. In einer starken Konkurrenz steigerte er sich auf 1.73 m und gewann Bronze. Seine Vielseitigkeit bestätigte der Absolvent der Sportlerschule mit Rang 5 im Weitsprung mit 6.23 m. Im Stabhochsprung fehlten im 20 cm zum Podest, übersprungene 3.40 m reichten zu Platz 6. Nach einem Sieg im Vorlauf beendete er den Hürdenlauf als 8. im B-Final

Der 2. Überflieger aus Teufner Sicht war Manuel Gerber. im Weitsprung gewann er Silber mit hervorragenden 6.48 m, 6 cm fehlten im zum Titel. Seine Schnelligkeit betätigte er mit 7.42 sec über 60 m und Platz 5. 8 Hundertstel fehlten ihm zu einer weiteren Medaille. Platz 5 erzielte er auch in einem starken Hürdenfinal.

Mit 3 erfüllten Limiten schaffte auch Roman Frischknecht die Teilnahme in Magglingen. Das beste Resultat gelang ihm über die Hürden mit dem Vorstoss in die Finals. Er lief im B-Final überraschend auf Platz 7. Im Kugelstossen verpasste er die Finaldurchgänge als 11. knapp. Im Sprint bildete der Vorlauf Endstation.

In der gleichaltrigen Mädchenkategorie gingen Chiara Lenzi und Jana Lauper an den Start. Chiara Lenzi qualifizierte sich im Sprint als Vorlaufszweite für den B-Final. In einem starken Feld bedeutet der 4. Rang ein Erfolg, auf dem zuversichtlich die Sommersaison in Angriff genommen werden kann. Über die Hürden verpasste die Innerrhoderin als Vorlaufsvierte den Finaleinzug. In starken Konkurrenzen hätte Jana Lauper Bestleistungen gebraucht um sich für die Finaldurchgänge zu qualifizieren. Im Kugelstossen verpasste sie als 11. und gestossenen 10.38 m ihr Finalziel knapp. Im Hochsprung und im Hürdenlauf bedeutete jeweils der Vorkampf Endstation.

Gar 4 Athletinnen vom TV Teufen erhielten die Möglichkeit in 8 Disziplinen mit guten Leistungen um Finalplätze zu kämpfen. Sarah Lauper schaffte in ihrer ersten Saison mit dem Stab einen Achtungserfolg mit Rang 6 und übersprungenen 2.75 m. Im Sprint und im Hochsprung bildeten die Vorkämpfe Endstation.

Lorena Lenzi verpasste die Finaldurchgänge im Dreisprung als 14. mit gesprungen 10.18 m um 31 cm. Über 60 m blieb sie in den Vorläufen hängen. In 3 Disziplinen ging Lea Ehammer an den Start. In grossen Teilnehmerfeldern belegte sie im Weitsprung Rang 13 und im Hochsprung beendete sie den Wettkampf als 19. und über die Hürden verpasste sie als Vorlaufsechste den Vorstoss in den Finallauf.

Einen Achtungserfolg erzielte der U14 Ausdauerathlet Nico Kalberer. In der Kategorie U16 verpasste er mit 3.02 Minuten den Final über 1000 m nur um 1 Sekunde. Jana Diethelm als weiteres Ausdauertalent reichte Platz 9 im Vorlauf ebenfalls nicht um in den Finallauf einzuziehen.

(Bericht und Beitragsfoto: Hans Koller, Foto Lea Ehammer: Urs Siegwart)