Bei bestem Wetter fand am vergangenen Sonntag, dem 13. Oktober 2019, der traditionelle Marathon in München statt. Der bereits zum 34. Mal durchgeführte Lauf durch die schöne Münchner Innenstadt lockte über 5000 Läuferinnen und Läufer an die Startlinie im idyllischen und geschichtsträchtigen Olympiapark. Es hätte also wahrlich keine besseren Bedingungen geben können, um den ersten Marathon des Lebens hinter sich zu bringen. Dieser Herausforderung stellte sich der 22-jährige David Spielmann zum ersten Mal. Mit voller Energie und einem klaren Plan wollte er die magische Strecke von 42.195km hinter sich bringen.

So absolvierte David die ersten 10 Kilometer, vom Olympiastadion hinein ins Stadtzentrum, in weniger als 40 Minuten. Es sollte die Pace sein, welche er auch auf den nächsten Kilometern durch den Englischen Garten durchhalten und somit die Halbmarathonmarke nach 1:23:35h passieren konnte.

Danach führte die Strecke in den Nord-Osten der Stadt, wo die Läuferinnen und Läufer der nun aufkommenden Mittagssonne ausgesetzt waren. Pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk passierte David die 30 Kilometermarke unter 2 Stunden. Es wartete nun noch das letzte, so berüchtigte Viertel der Marathonstrecke auf ihn. Diese letzte Etappe führte dann die Läuferinnen und Läufer wieder mitten in die Stadt zum Marienplatz. Dort wurde mächtig Stimmung gemacht und bei den Läufern nochmals Energie freigesetzt, um die letzten 7 Kilometer ins Ziel so gut es ging zu meistern.

«Da kommt er!», tönte es bei der mitgereisten Familie, hoch oben auf der, für Schweizer Verhältnisse, so weiträumig wirkenden Tribüne des Olympiastadions. Und tatsächlich, da spurte der Läufer im gelb-roten TV Teufen Shirt auf die Bahn des Olympiastadions ein, wo es nur noch darum ging, die letzten 300 Meter zu geniessen.

Was gibt es Schöneres, als nach 2 Stunden 50 Minuten und 26 Sekunden die Ziellinie im Olympiastadion zu erreichen und sich danach erschöpft aber glücklich bei Sonnenschein auf den Rasen zu legen?

Wir gratulieren David Spielmann zu dieser herausragenden Leistung! Als bestklassierter Schweizer ging die Reise am Sonntagabend wieder zurück nach Niederteufen.

Zeit: 02:50:26; 8. Rang Altersklasse M20; 37. Rang Overall

Zu den Bildern…

Zur Rangliste…