TV Teufen überzeugt mit 3 Meistertiteln in Glarus

An den nationalen Titelwettkämpfen des Schweizerischen Turnverbandes in verschiedenen Staffelwettbewerben in Glarus bestätigten die Appenzeller Vereine Teufen und Herisau, dass sie national im Rahmen des Schweizerischen Turnverbandes zu den schnellsten aber auch grössten  Vereinen gehören. Der Start in die Freiluftsaison ist wahrlich geglückt. Mit 11 Podestplätzen konnte an die Erfolgsbilanz der Vorjahre angeschossen werden.

Erstarkte Konkurrenz
Immer mehr Vereine nutzen die Gelegenheit in verschiedenen Staffelformen an diesem Sprintwettkämpfen an den Start zu gehen. Dementsprechend stärker wurde auch die Konkurrenz, umso erfreulicher aber, dass es gleich 9 Teams aus Teufen und 2 Teams aus Herisau den Sprung aufs Podest gelang. Die verantwortlichen Teufner Karl Wyler und Remo Zellweger war zudem stolz, dass Teufen auch mit dem grössten Verein antreten konnte, mit enormem Einsatz gelang es ihnen gleich 19 Teams an den Start zu schicken, Herisau startete mit 11 Teams.

„Appenzeller Podest“ bei der Jugend
In Teufen sowie Herisau hat Wettkampfleichtathletik eine lange Tradition. Erfreulich, dass auch diesen Meisterschaften beide Vereine ihr zielgerichtetes Training mit Rangierungen inmitten der nationalen Sprintspitze umsetzen konnten. In der Kategorie Jugend weiblich feierten die befreundeten Appenzeller Vereine gar einen 3-fach Sieg. Teufen gewann vor Herisau und dem 2. Mittelländer Team. Herisau gelang der 2. Podestplatz mit Silber in der Kategorie Jugend Mixed.

2 weitere Meistertitel gewann der Teufner Nachwuchs in den Kategorien Jugend Mixed und den Nachwuchsathletinnen in den Staffelläufen mit und ohne Stab. Einen weiteren Podestplatz gewann das männliche Nachwuchsteam im Staffelwettbewerb ohne Stab.

4 Podestplätze für die Teufner Aktivkategorien
Auch wenn die Aktiven für einmal ohne Sieg blieben, zeigen die 4 Podestplätze, dass die Teufner für die aktuelle Saison gerüstet sind. 2 Mal Silber ergab es für die Frauen und das Mixed Team in den Staffeln ohne Stab. In den Sprintdisziplinen mit Übergabestab vervollständigten die Teufner Mixed und weiblichen Teams ihre Erfolgsbilanz mit 2 weiteren Bronzemedaillen.

Mehrkämpfer Simon Ehammer in Frühform
Nach der WM Medaille im Vorjahr steigt der Teufner Zehnkämpfer Simon Ehammer mit grossen Erwartungen in die Freiluftsaison. Er unterzog sich in Willisau einem ersten Test im Rahmen eines Fünfkampfes. Mit 300 Punkten Vorsprung gewann er dieses nationale Meeting überlegen. Trotz garstigen Bedingungen lief er über 300m 35.52 sec neue persönliche Bestleistung und überzeugte auch über die 110m Hürden mit 14.29 sec.

(Bericht: Hans Koller)