Fulminanter Saisonstart für Teufner Leichtathleten

Gleich mit 10 Teams startete der Teufner Leichtathletiknachwuchs in Kreuzlingen in die Hallensaison. So viele Teams waren noch an diesen Ausscheidungswettkämpfen dieses Swiss Athletics Teamwettkampf im Einsatz. Gleich 5 Teams schafften mit Podestplätzen die Qualifikation für den Regionalfinal in Gossau .

UBS Kids Cup Team, der spielerische Einstig in die Leichtathletik
Auf spielerische Art kommen Kernelemente der Leichtathletik in einem Gruppenwettkampf zur Anwendung. Schnelligkeit wird in einem „Risiko“ Sprint und in Hürden Staffeln angewendet. Sprungstaffeln und Stabweitsprung sind Hinführung zu den Sprüngen und in einer Biathlonform und einem Hallencross vervollständigt die Ausdauer diesen Gruppenwettkampf.

5 Podestplätze
In der Kategorie U 16 Mädchen erzielten die Teufnerinnen Lorena Lenzi, Chiara Casasola Daliah Guhl, Jana Diethelm und Larissa Altherr gleich viele Punkte wie die Siegerinnen und wurden schlussendlich auf Rang 2 gewertet. Ebenfalls Rang 2 erreichte das Mixed Team der ältesten Kategorie mit Noa Guhl, Lara Mettler, Abraham Tesefai, Nicolas Trujiens und Nico Sanwald. Weiter mit Rang 2 überraschten die Knaben der Kategorie U 12, zu diesem tollen Resultat verhalfen waren Nico und Jannick Kalberer, Nicolas Lindenmann, Alexandre Künzi, Timon Messmer und Daniel Burgermeister. Ganz überraschend auf dem Podest mit Rang 2 kamen Elisa Lindenmann, Sophie Merz, Livia Eugster, Jana Boppart, Lisa Menzi und Luana Corciulo in der Kategorie U 10. Den Erfolg der Teufner vervollständigten In der Kategorie U 14 Roman Frischknec  ht, Giulio Baumann, Gian Moretto, Nico Kalberer und Nicolas Lindemann mit Rang 3.

Erster Formtest der Aktiven
Einen Formtest wagten Mirjam Mazenauer und Thomas Koller an einem Hallenmeeting in Zürich. In Startfeldern von rund 35 Teilnehmenden und ungewohntem Belag fanden die beiden U 20 Athleten die notwendige Konzentration nicht. Miryam Mazenauer gewann wohl in ihrer Kategorie, verpasste aber die erhofften 13 Meter. Ähnlich erging es Thomas Koller, mit Rang 5 blieb auch er unter seinen Erwartungen. Bis zu den kommenden Schweizermeisterschaften vom 10. Und 11. Februar in St.Gallen bleibt aber noch Zeit die erwünschte Form zu finden.